Schuljahr 2012/2013

Abschiedsfeier der Klasse 3 / 4

Am Mittwoch vor den Sommerferien feierten die Kinder, Eltern und Lehrerinnen der Klasse 3 und 4 Abschied. Es gab viel zu verabschieden: gemeinsam wurde das Schuljahr verabschiedet, die Viertklässler verabschiedeten sich von ihrer Grundschule und ihrer Klassenlehrerin "Frau Wa", die Drittklässler verabschiedeten die Viertklässler, Frau Watteroth-Mann verabschiedete sich von ihren Schülern und den Eltern, da sie im kommenden Schuljahr auf eigenen Wunsch an eine größere Schule versetzt wird... begrüßt wurde die neue Kollegin Sarah Porsch.

Im Anschluss wurde ein buntes Buffet geplündert und es gab viel Zeit und Raum für Austausch und Gespräche.

Ein schöner Abend - danke an alle Eltern und Frau Wa, die diesen Abend so gut organisiert und gestaltet haben!

Praktikum an der Alten Dorfschule

... in den letzten zwei Schulwochen.

 

Hallo,

mein Name ist Maximilian und ich bin 19 Jahre alt. In einem Jahr stehen meine Abiturprüfungen an und ich bin im Hinblick auf das, was ich nach der Schule machen möchte, noch ziemlich    unentschlossen, weshalb ich mich dazu entschieden habe, ein Praktikum an dieser Schule zu absolvieren. Da ich Spaß am Umgang mit Menschen und vor allem Kindern habe, denke ich, dass ich    hier an der Alten Dorfschule sehr gut aufgehoben bin. Schon die erste Woche hat mir gezeigt, dass der Beruf als Grundschullehrer sowohl seine positiven als auch negativen Seiten hat. Ich bin    mir sicher, dass auch die zweite Woche viele neue Dinge mit sich bringt, die meine spätere Entscheidung beeinflussen werden. 

Bundesjugendspiele 2013

Das das Wetter im Mai sehr kühl, unbeständig und oft regnerisch war mussten wir die Bundesjugendspiele in diesem Jahr zwei Mal verschieben.

Am 7. Juni hat es bei strahlendem Sommerwetter dann endlich geklappt!

Um 8.30 Uhr ging es an der Schule los, mit dem Bus ging es nach Neuenhaßlau und später wieder zurück.

Mit Freude und Kampfgeist gingen die 35 Schulkinder an den Start: Weitsprung, Wurf und 50m-Lauf waren die Disziplinen, die zu bewältigen waren.

Nach den Spielen war noch ein bisschen Zeit auf dem benachbarten Spielplatz.

Groß und Klein hat den sonnigen Tag genossen.

Wanderung zum Wingert

Mechthild Fuchs vom Touristenverein Edelweiß Gondsroth e.V. führte die Klasse 3/4  der Alten Dorfschule Gondsroth durch den Wingert. Bei herrlichem Wetter wurde eine Rast in der wunderschön hergerichteten Edelweißhütte gemacht. Die Kinder eroberten begeistert die neuen Spielgeräte und vergnügten sich bei „Räuber und Gendarm“ rund um die Edelweißhütte, die übrigens von Frühjahr bis Herbst sonntags bewirtschaftet wird.

Die Schüler und Schülerinnen bedanken sich mit ihrer Lehrerin Barbara Watteroth-Mann herzlich für diesen gelungenen Wandertag und die Gastfreundschaft bei Mechthild Fuchs und dem Touristenverein Edelweiß.

Brückenbauprojekt

Hier ist mein Bericht zum Brücken bauen:

Ich baue eine Leonardo Brücke.  Zum Brücken bauen braucht man 8 lange Hölzer und 5 kurze Hölzer. Ich lege auf ein kurzes Hölzchen zwei lange Hölzer in die Mitte des kurzen Hölzchens. Dann legt man ein kleines Hölzchen auf die zwei langen Hölzer. Dann nimmt man wieder ein langes Holzstück und schiebt es in die Mitte des Gebauten. Dann stellen sich die Hölzer nach oben. Dann nimmt man zwei lange Hölzer und legt sie gegen das kleine Hölzchen. Jetzt zieht man von den drei Hölzern die Mitte nach oben und schiebt ein kleines Hölzchen untendrunter. Dann legt man ein langes Hölzchen wieder an das was man hoch gehoben hat. Nun hebt man die zwei äußeren Hölzer nach oben und schiebt ein kurzes Hölzchen untendrunter. Jetzt ist die Leonardo Brücke fertig.

 

Von Luca P., Klasse 4

Die Bogenbrücke
Ich baue eine Bogenbrücke. Ich brauche dazu, fünf eckige, gebogene Bausteine und ein kleines Holz mit zwei Erhebungen. Dieses Holz wird zuerst auf dem Tisch gelegt. Man muss dann zu zweit den Bogen aufstellen. Die zwei Erhebungen sind dazu da, dass der Bogen nicht auseinander fällt. Die gebogenen Klötzchen halten sich gegenseitig.

 

Von Kevin, Klasse 4

 

Welttag des Buches

Anlässlich des Welttag des Buches wanderte die Klasse 3/4 am 24.April zur Buchhandlung „Das Buch“ nach Somborn: 23 Schüler der Klasse 3/4 machten sich bei herrlichem Sonnenschein in Begleitung ihrer Klassenlehrerin Barbara Watteroth-Mann und Sermin Erken, einer Mutter, auf den Weg, gespannt auf das diesjährige Welttagsbüchlein. Nach kurzen, einführenden Worten von Frau Ottens ging es gleich um den Text, der in Auszügen von Schülern vorgelesen wurden. Im Rahmen einer Schnitzeljagd galt es dann Fragen zum Welttagsbuch, dem Jugendroman von Jürgen Banscherus “Der Wald der Abenteuer“, zu lösen. Anschließend gab es die Gelegenheit sich in der Buchhandlung umzusehen, bevor es wieder zurück nach Gondsroth ging… mit dem Welttagsbuch für jedes Kind im Gepäck.

Die Schülerinnen und Schüler der Alten Dorfschule Gondsroth danken den Buchhändlerinnen Frau Ottens, Frau Rabenau und Frau Rosner für den interessanten Vormittag in ihrer Buchhandlung.

Eine Woche in Geislitz

Klassenfahrt der 3./4. Klasse der "Alten Dorfschule Gondsroth“
vom 15.04.2013-19.04.2013

Wir waren in der Jugendherberge Geislitz. Es gab viele schöne Sachen die man machen konnte. Zu Essen gab es immer was Leckeres und einen kleinen Nachtisch. Wir sind immer gewandert und am Donnerstag sind wir mit dem Bus nach Steinau gefahren und wollten uns das Marionettentheater ansehen. Das hatte aber leider nicht geöffnet, dafür bekamen wir als kleine Entschädigung ein tolles Eis. Am Freitag mussten wir leider schon wieder gehen. Es hat uns allen sehr gut gefallen und Frau Watteroth sagte sogar, sie könnte noch 3 weitere Wochen mit uns wegfahren, so toll hätte alles geklappt.

von Lara, Klasse 4

 

Vom 15.-19.04.2013 waren wir mit der Klasse 3/4 der Alten Dorfschule auf einer Klassenfahrt in der Jugendherberge Geislitz. Ich war mit 7 Klassenkameraden in einem Zimmer und es war sehr schönes Wetter. Wir haben schöne Ausflüge gemacht die Zeit war sehr schön. Der Bolzplatz war aber am schönsten.


von Simon, Klasse 4


Wir sind jeden Tag gewandert, hatten tolles Wetter und der Ehemann von unserer Klassenlehrerin war auch dabei. Er ist sehr lustig und kann gut vorlesen.
Wir waren auf einem Bauernhof und  in Steinau im Brüder Grimm Museum. Das Gelände der Jugendherberge ist sehr schön. Mir hat es sehr gut gefallen und das Essen war auch prima.  


von Luca T., Klasse 4

 

Meine erste Klassenfahrt haben wir nach Geislitz gemacht. In der Jugendherberge war es schön. Dort gibt es leckeres Essen, einen kleine langen Bach, einen Berg, auf dem man sehr gut drauf klettern kann, einen tiefen Wald mit Tierpark und einen Bolzplatz, der so groß ist, wie ein Feld im Fußballstadion. Wir sind einmal zum Wildpark und zur Mittelalter-Autobahn gegangen und haben eine Nachtwanderung gemacht. Ein toller Ort, um seine Ferien zu verbringen, den Wald zu erkunden und um zu spielen!

 

Bericht von Elina, Klasse 4

 

 

Närrische Stunden

Am Faschingsdienstag wurde wieder Fasching gefeiert. Verkleidet trafen am Morgen viele fröhliche und ausgelassene Kinder ein. In den Klassen wurde gespielt, getanzt, gelacht und gemeinsam gefrühstückt. Natürlich durfte in der Pause eine Polonaise nicht fehlen. Schön, dass auch in diesem Jahr einige ehemalige Schülerinnen und auch Frau Larsen zu Besuch da waren!

Radfahrausbildung

Am 25. Februar 2013 begann die Radfahrausbildung der Klasse 3 / 4. Nachdem der erste Tag gleich dem Neuschnee zum Opfer fiel konnte es am 26. losgehen - trotz winterlicher Temperaturen und Restschnee ließen sich die Kinder die Freude an der Vorbereitung des Fahrradführerscheins nicht verderben.

Herr Eckert von der Jugendverkehrsschule unterstützte die Kinder gemeinsam mit einer Kollegin und Klassenlehrerin Frau Watteroth-Mann dabei, fit für den Straßenverkehr zu werden.

An allen fünf Terminen wurden auch Eltern aus Begleitpersonen benötigt. Auch an dieser Stelle wollen wir für Ihre Mithilfe danken!

 

Hier die Berichte der Kinder:

 

Hallo, ich bin Apostolos. Ich bin 11 Jahre alt und schreibe einen Bericht über die Fahrradprüfung .Die Prüfung war recht einfach. Wir mussten Handzeichen geben und die Schilder aufsagen. Wenn wir etwas Falsches gesagt haben, hat der Polizist uns darauf aufmerksam gemacht. Das Beste ist, dass alle die Prüfung bestanden haben, soweit ich weiß.

 

Die Übungen zur Fahrradprüfung haben mir viel Spaß gemacht. Wir wissen jetzt, wie wir uns im Straßenverkehr verhalten müssen. Die Übungen auf dem Schulhof waren hilfreich. Nun können wir sicher im Straßenverkehr fahren.

Es hat mir Spaß gemacht, jeden Tag Fahrrad zu fahren!

von Julian, Klasse 4

   

Fahrradunterricht an der Alten Dorfschule Gondsroth

Wir hatten Fahrradunterricht in Neuenhaßlau, damit wir gut im Straßenverkehr sind. Der Unterricht ging eine Woche lang. Und am Montag war die Fahrradprüfung.

Frau Albers und Herr Eckert haben uns gesagt, was wir machen müssen. Die waren sehr nett. Es gab zwei Gruppen. Wir sind durch Gondsroth gefahren. Wir sind auch mal draußen im Straßenverkehr gefahren.

Wir mussten links vor rechts beachten, wir haben auch Handzeichen gegeben und Schilder geübt. Man hat auch Schilder gesehen, wo man Vorfahrt gewähren musste. Auch Vorfahrtschilder gab es. Man muss auch den Gegenverkehr beachten. Es gab auch Schilder, wo keine Fahrzeuge rein dürfen. Wir mussten korrekt vom linken Fahrbahnrand losfahren. Wir haben das Anfahren geübt. Wir haben auch geübt, an einem Hindernis vorbeizufahren. Man musste auch Schulterblick machen.

Unsere Fahrräder wurden geprüft. Herr Eckert hat geguckt, ob die Reflektoren da sind, ob die Klingel da ist, ob die Bremsen da sind, ob das Vorderlicht und das Rücklicht funktionieren. Die meisten Fahrräder hatten alles dran.

Es hat uns allen Spaß gemacht und wir haben gut mitgearbeitet.

 

von Hannah B., Klasse 4

 

Wir sind zu Herrn Eckert auf den Verkehrsübungsplatz nach Neuenhaßlau gefahren. Dort haben wir Frau Albers getroffen. Sie hat mit uns nochmal Schilder besprochen. Und am nächsten Tag haben alle dreiundzwanzig Kinder mit Frau Watteroth-Mann die Verkehrssituationen kennengelernt.
Das dritte Mal sind wir alle im offenen Straßenverkehr gefahren. Das vierte Mal ebenfalls. Fahrradprüfung haben wir am Montag, den 4. März gehabt.


von Annika, Klasse 3

 

Ausflug in die Eissporthalle

Wir sind mit dem Bus zur Eissporthalle gefahren. Dann sind wir endlich aufs Eis gegangen. Ich habe Kunststücke versucht, ich bin ziemlich schnell gefahren und habe Tim gejagt. Dann mussten wir leider wieder gehen, der Bus hat uns abgeholt. Meine Mama war dabei.

 

von Tobias, Klasse 2

 

Wir sind zur Schlittschuhhalle gefahren. Der Bus ist lustig! Simon ist mit einem Eiszwerg gefahren. Wir hatten viel Spaß bei der Schlittschuhrallye. Ich habe mir wehgetan und habe jetzt eine Blase. Und ich war danach ganz erschöpft. Tim war sehr nett und hat mir geholfen.

 

von Mara, Klasse 1

 

 Am Donnerstag, 31. Januar 2013 sind wir nach Aschaffenburg in die Eissporthalle gefahren. Ich bin mit Emely und Lilli den ganzen Morgen Schlittschuh gelaufen. Ich habe versucht, mich auf dem Eis zu drehen. Leider war die Zeit viel zu schnell vorbei und wir sind mit dem Fuchs-Bus in die Alte Dorfschule zurückgefahren. Das war für mich ein schöner Tag!

 

von Diana, Klasse 2 

 

Malteser spenden Erste-Hilfe-Ausstattung

Bei der letzten Sicherheitsbegehung fiel dem Begehungsteam auf, dass die Ausstattung der Schule nicht den Bestimmungen entspricht; eine Anfrage der Schule bei den Maltesern nach Unterstützung wurde vom Ortsverein Gondsroth positiv beantwortet.

Ende Januar kam Eveline Wagner und überreichte der Schule die großzügige Spende: einen Erste-Hilfe-Koffer für das Obergeschoss, eine Löschdecke für die Küche und ein kleines Erste-Hilfe-Reisetäschchen.

Frau Wagner bedankte sich bei der Übergabe für die gute Zusammenarbeit, die v.a. im Rahmen des Martinsumzug jedes Jahr gepflegt wird. Schulleiterin Anja Noller sprach Frau Wagner ihren Dank für die großzügige Spende aus.

Weihnachtsfeier

Am letzten Donnerstag vor den Weihnachtsferien findet in alter Tradition Jahr für Jahr die Weihnachtsfeier der Alten Dorfschule in der evangelischen Kirche Gondsroth statt.

 

Auch in diesem Jahr führten die 37 Schülerinnen und Schüler gemeinsam ein Theaterstück und Musical in der gut besuchten Kirche auf. Johanna Ruppert, die neue Vikarin, und Schulleiterin Anja Noller begrüßten die Gäste zu Beginn der schönen Feier. In "Erste Weihnacht" erzählten Maria und Josef, die Hirten, die drei Weisen aus dem Morgenland und viele Tiere die Geschichte des ersten Weihnachtsfests auf Erden. Die drei türkischen Kamele sorgten für einige Lacher. Nach der Vorführung bedankten sich die Kinder auch im Namen des Elternbeirats bei ihren Lehrerinnen und überreichten ein Weihnachtsgeschenk.

Mit einem gemeinsamen Lied, viel Applaus und strahlenden Kindergesichtern endete die schöne Feier.

 

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien gab es eine zweite Vorführung in der Kita "Spielträume".

Weihnachsprojektwoche

Auch in diesem Jahr fand in den letzten Tagen vor den Weihnachtsferien eine Theaterprojektwoche statt. In gemischten Gruppen probten die Kinder 5 Tage lang fleißig für die Aufführung, die am Donnerstag, 20.12.12 um 18 Uhr in der Evangelischen Kirche statt fand.

Die drei Gruppen studierten gemeinsam mit den Lehrerinnen Susanne Möser, Barbara Watteroth-Mann und Anja Noller ein Weihnachtsmusical ein. Die Lehrerinnen haben das Stück um- und ausgeschrieben, so dass jedes Kind eine eigene Rolle bekam und bei der Weihnachtsfeier der Schule auf der Bühne zu sehen und zu hören war.

Mit großen Eifer und viel Konzentration waren alle 37 Schülerinnen und Schüler dabei. Am Vormittag des Aufführungstages fand eine Generalprobe in der Kirche statt.

 

Mehr zur Weihnachtsfeier hier.

 

Lasst uns froh und munter sein....

Am Nikolaustag besuchte uns in diesem Jahr Frau Nikolaus; sie wurde von ihrem Bruder um Hilfe gebeten und gerne unterstützte sie den überlasteten Nikolaus. Alle Kinder der Schule empfingen sie gespannt im Container und begrüßten sie mit dem Lied "Lasst und froh und munter sein".

Die Nikoläusin hatte über jedes Kind etwas in ihrem großen, dicken Buch, lobte die Kinder und gab ein paar Tipps, wie manche Dinge noch besser funktionieren könnten. Weitere Lieder und viele lustige, besinnliche, moderne und traditionelle Gedichte sorgten für Abwechslung.

Am Ende freuten sich alle über Mandarinen und Schokolade aus dem großen Nikolaussack.

 

Wir hoffen sehr, dass wir auch in Zukunft nicht vergessen werden und bedanken uns ganz herzlich - bei FRAU NIKOLAUS!

Sankt Martin

Vorbereitungen für Sankt Martin an der Schule - Bericht von Robin, Klasse 4:

 

Die Klassen 1,2 und 3,4 haben für Sankt Martin Gläser bunt beklebt.

Ein paar Tage später hat die Klasse 4 die bunten Gläser an die Häuser verteilt, die auf dem Weg vom St. Martinszug liegen. Aber die Gläser haben nicht für alle Häuser gereicht, also sind am nächsten Tag noch mal 4 Schüler aus der Klasse gelaufen und haben die restlichen Gläser verteilt.

 

Sankt Martin

Wir haben uns alle in der Kirche getroffen. Pfarrer Briesewitz hat eine Geschichte von Sankt Martin erzählt. Danach sind wir mit unseren Laternen über die Hauptstraße und durch die Schulstraße gelaufen. Am Ende sind wir durch die Nebenstraße zum Malteserhaus gelaufen. Wir haben alle Weckmänner bekommen.

 

Von Nick, Klasse 3

Schneckenprojekt der Klasse 1/2

Vier Wochen lang haben wir uns im Sachunterricht und auch in einigen Nebenfächern mit Schnecken beschäftigt, verschiedene Schneckenarten kennengelernt und viel über Schnecken, ihre Lebensweise, Feinde und Besonderheiten erfahren.

Zum Abschluss des Sachunterrichtprojektes wurden Versuche mit Schnecken gemacht. Gemeinsam mit den neuen Erstklasskindern (leider waren drei davon krank bzw. im Urlaub) und Tina aus der Kita wurde experimentiert, beobachtet und dokumentiert. Anschließend konnten wir Fragen wie: Kann eine Schnecke hören, sehen, riechen und schmecken? Wie kriecht die Schnecke? Wie frisst sie? Was frisst sie? beantworten.

Es war sehr spannend und hat wirklich Spaß gemacht!

 

Im Deutschunterricht wurden Gedichte gelernt und Schneckengeschichten geschrieben, außerdem wurde zum Lied "Sieben kecke Schnirkelschnecken" musiziert.

Das Bilderbuch "Ein neues Haus für Charlie" hat die Schülerinnen und Schüler dazu inspiriert, bunte Schneckenbilder zu malen.

Besuch der Bäckerei der Klasse 1/2

Nachdem „Vom Korn zum Brot“ Unterrichtsthema war und auch die gesunde Ernährung an der Alten Dorfschule eine große Rolle spielt, bot sich ein Ausflug zum örtlichen Bäcker an: Im Februar machte die Klasse 1 / 2 mit Klassenlehrerin Anja Noller einen Lerngang zur Bäckerei Kunzmann. Junior-Chefin Ute Kunzmann führte die interessierten Kinder eine Schulstunde lang durch die Backstube in Gondsroth und erklärte den Schülerinnen und Schülern die vielen Maschinen. Besonders beeindruckend waren die Silos, die Getreidemühle sowie die großen Öfen. Auch die verschiedenen Arbeitsgänge und Zutaten zur Herstellung von Brot, Brötchen und süßem Gebäck wurden gezeigt; dabei gab es auch so Manches zum Probieren und zum Naschen. Die Backstube in Gondsroth beliefert vier weitere Filialen.

Einig waren sich die Kinder, dass der Bäckerberuf durch das frühe Aufstehen und die ungewöhnlichen Arbeitszeiten nicht unbedingt zu ihren Traumberufen zählt. Zum Abschluss bekam jedes Kind ein Gebäck und ein Getränk.

 

Herzlichen Dank für den freundlichen Empfang und die interessante Führung!!!

Klasse 1/2 : Kochprojekt mit dem Umweltamt Hanau

Gemeinsam mit den vier "Großen" aus der Kita und  Erzieherin Susi Rommel fand ein besonderes Kochprojekt in der Schulküche statt.

Am 5. November hatten wir Daniela Dickmann vom Umweltzentrum Hanau zu Gast. Der Vormittag stand unter dem Motto "Nachhaltiges Kochen". Gemeinsam wurde zuerst über Obst und Gemüse, Unterschiede und Herkunft gesprochen. Frau Dickmann zeigte den Kindern verschiedene Kürbisse und die mitgebrachten Zutaten. Danach untersuchten die Kinder, woher die verschiedenen Lebensmittel kommen und sortierten alles danach, ob es aus Deutschland oder dem Ausland kommt. Sogar Ingwer und Curry aus Indien waren ebenso wie Wildkräuter und Hagebutten (für Tee) dabei!

Anschließend ging es an die Arbeit: die 18 Kinderköche bereiteten eine Kürbis-Apfel-Suppe und einen Mandarinenquark zu.

Danke an Frau Dickmann für diesen spannenden Kochtag!

Topfgucker 1/2

Besuch im Lehrgarten

Am 10. September waren die Erst- und Zweitklässler gemeinsam mit der Großengruppe aus der KiTa im Lehrgarten des Obst- und Gartenbauvereins zu Besuch. Dort wurde zunächst die Gemeinschaftsschau und der Lehrgarten besichtigt: neben vielerlei exotischen Kürbissen, Zucchinis, Paprikas, Kräutern, Birnen und Tomaten zählten die Kinder 38 verschiedene Apfelsorten mit den lustigsten Namen. Sogar Äpfel mit dem Namen Jonathan und ein Jona(-gold) wurde gesichtet!

Dieter Becker erzählte den Kindern ein wenig über den Garten. Einige weitere Helferinnen und Helfer unterstützten ihn dabei uns bewirteten die kleinen Gäste mit Fanta, Kuchen und Apfelschnitzchen. Auch zum Spielen, Rennen und Fangen war noch Zeit.

 

Vielen Dank für den freundlichen Empfang und die nette Bewirtung!

Topfgucker Klasse 3/4

Lerngang zur Feuerwehr

Alle zwei Jahre werden wir von der Freiwilligen Feuerwehr eingeladen - im Oktober 2012 war es mal wieder so weit.

In drei Gruppen erfuhren die 37 Kinder der Alten Dorfschule alles über das richtige Verhalten im Brandfall, die Ausstattung der Feuerwehrautos sowie über die Ausrüstung der Feuerwehrmenschen. Außerdem konnte jedes Kind zum Üben einen Notruf absetzen und durfte mit den großen Schläuchen spritzen. Die Gruppen wurden geleitet von Annette Panholzer, Claudia Schmidt und Florian Grün.

Im Sitzungssaal wurden wir mit Würstchen, Käsebrötchen und Getränken verwöhnt bevor wir mit den Feuerwehrautos wieder zurück zur Schule gefahren wurden.

 

Vielen Dank an die vielen Frauen und Männer, die sich extra für uns Zeit und teilweise auch Urlaub genommen haben!!!

Herbstwanderung zur Dicken Tanne

Am 19. September wanderte die ganze Schule gemeinsam mit Mechthild Fuchs vom Touristenverein Edelweiß Gondsroth e.V. zur dicken Tanne. Dort war viel Zeit zum Vespern, freien Spielen und um den schönen Waldspielplatz auszuprobieren. Gut gelaunt machten sich die 35 Kinder auf den Rückweg über die Edelweißhütte. Dort machte Frau Fuchs für alle Wanderer heißen Kakao, bevor es frisch gestärkt zurück zur Schule ging.

Vielen Dank, liebe Frau Fuchs! Schön, dass Sie dabei waren!

Hier ist der Bericht von Apostolos:

 

Ich bin Apostolos, bin 10 Jahre alt und schreibe einen Bericht über eine Waldwanderung mit der Gondsrother Schule. Am 19.9.2012 sind alle Kinder der Gondsrother Schule zur Dicken Tanne gewandert. Die Dicke Tanne steht selbst nicht mehr, sondern nur der Baumstamm ist noch zu sehen. Da war auch ein Spielplatz, wo man schön spielen konnte. Die Wanderung war sehr toll. Ich wünsche mir, dass wir noch eine Exkursion machen.


                                                                                                                                        

Der neue Spielplatz

Am Freitag, 14. September 2012 eröffnete Bürgermeister Uwe Scharf den neu gestalteten Spielplatz. Dazu waren neben den Kindergartenkindern auch die Schulkinder eingeladen. Mit großem Vergnügen eroberten die Kinder nach der Ansprache und einem Lied der KiTa die neuen Spielgeräte.

Instrumentenkunde mit dem Musikverein

Mitte September waren Herr Fritscher und zwei junge Männer vom Musikverein Euterpe e.V. Niedermittlau mit einer großen Auswahl an Instrumenten zu Besuch.

Klassenweise wurden den Kindern die Holz- und Blechblasinstrumente vorgestellt und erklärt. Im Anschluss war Gelegenheit, alle Instrumente auszuprobieren.

Auch wenn es relativ laut war - es war ein Riesenspaß! :-)

Wir danken den drei Herren vom Musikverein!

 

Schulwegsbegehung

"Sicher im Straßenverkehr" war in der Eingangsstufe Thema am Schuljahresanfang.  Die Kinder der Klasse 1/2 haben mit ihrer Lehrerin Anja Noller richtiges Verhalten und Gefahren im Verkehr besprochen und während mehrerer kleiner "Spaziergänge" geübt. Gemeinsam wurden Schulwege abgelaufen und viele Kinder zu Hause besucht.

Der Höhepunkt der Einheit war der Besuch von Herrn Hilfenhaus von der Polizei, der Anfang September mit zwei Praktikantinnen in die Schule kam.

Einschulungsfeier

Wir begrüßen Mara, Jacqueline, Oliver, Emilios und Flavio!

Unter "Schüler - Klasse 1/2" gibt es einen kleinen Bericht zum Einschulungstag!

Einschulungsfeier

Wir begrüßen Mara, Jacqueline, Oliver, Emilios und Flavio!

 

Am Dienstag, 14. August war die Einschulung der Schulanfänger. Traditionell begann der besondere Tag mit einem Schulanfangs- und Einschulungsgottesdienst in der evangelischen Kirche. Pfarrerin Bettina von Haugwitz, Pfarrer Ulrich Schäfer und Handpuppe Lucie sorgten für einen kurzweiligen und interessanten Gottesdienst, der unter dem Motto "Mach's gut!" stand.

Anschließend begrüßten die Lehrerinnen mit den Zweit-, Dritt- und Viertklässlern die fünf neuen Erstklässler mit einem bunten Programm auf dem Schulhof. Nach einer Begrüßung durch das Lehrerteam, den Elternbeirat und Sabine Winter von der KiTa Spielträume führten die Viertklässler ein kleines Theaterstück über das Lesenlernen vor, zu dem am Ende die gesamte Schule das Lied "Alle Kinder lernen lesen" anstimmte. Es folgte der Anlautrap von Klasse zwei und drei und die Verabschiedung der ABC-Schützen durch die neuen "Großen" des Kindergartens.

Während die Erstklässler ihre erste Schulstunde erlebten, wurden die Eltern und Verwandten von Frau Dietrich und Frau Feselmayer im Elterncafé bewirtet.

Silvester im August? Wir feiern in das neue Schuljahr hinein!

Am Samstag, 11. August, dem letzten Samstag in den Sommerferien, fand auf dem Schulhof der Alten Dorfschule ein besonderes Ereignis statt: die Evangelische Kirche Neuenhaßlau - Gondsroth veranstaltete ein großes Open-air-Kino mit dem französischen Film "Der kleine Nick".

Veranstalter und Pfarrer Ulrich Briesewitz begrüßte alle Besucher und wandte sich besonders an die kleinen Gäste mit den Worten: "Heute ist was ganz Besonderes. Eigentlich so etwas wie Silvester. Wir feiern heute aber nicht in das neue Jahr, sondern in das neue Schuljahr hinein!".

Etwa 70 Besucherinnen und Besucher kamen dazu auf dem Schulhof zusammen und verbrachten einen recht lustigen Kinoabend unter sternenklarem Himmel. Für das Catering sorgte der Elternbeirat und das Lehrerinnen-Team. 

 

Danke an alle Helferinnen und Helfer und ganz besonders an Pfarrer Ulrich Briesewitz!