Ab 1993

1993- 1994     Zu Beginn der 90er Jahre stiegen die Schülerzahlen rapide an und es mussten im Schuljahr 1993/1994 erstmals in 3 Klassenräumen unterrichtet werden. Abermals kam die Idee auf, ein Teil der Kinder nach Neuenhaßlau zu schicken. Das Angebot eines Vaters einen ausgedienten Container zu besorgen und diesen im Schulgarten aufzustellen um Platz für eine Klasse zu schaffen wurde umgesetzt. Diese Regelung wurde gegenüber dem Schulamt mittels einer Demonstration auf dem Schulhof durchgesetzt und der Schulpavillion wurde errichtet. Die Klasse 1 wurde von Frau Müller geleitet, Klasse 2 von Herr Emde. Die Klasse 3 und 4 war noch zusammengefasst und wurde von Frau Heidi Clemens betreut und im Container unterrichtet.

 

Im folgenden Jahr  wurden die Klassen 2 und 4 unter der Leitung von Frau Clemens zusammengefasst (bedingt durch die geringen Klassenstärken), neu hinzu kam Frau Gisela Gallmeier.

 

                        Im Jahr 1994 war Schulleiter Herr Emde schwer erkrankt und hat nach der Genesung einen Unfall erlitten, so dass er vorzeitig um eine Versetzung in den Ruhestand ersuchen musste. Die kommissarische Leitung der Schule wurde auf Frau Braun von der Grundschule Somborn übertragen und von der Grundschule Horbach wurde Frau Pulte zur Vertretung für den Unterricht abgeordnet.

 

1995/1996       Am 05.02.1996 wurde Frau Hannelore Wudy aus Hanau offiziell mit der Schulleitung der Grundschule Gondsroth beauftragt. Zu dieser Zeit waren 63 Kinder an der Schule. Es müssten erstmals 4 Lehrgruppen gebildet werden, woraus sich wieder ein Raumproblem ergab da nur zwei Klassenräume und der Container zur Verfügung stand. Die Gemeinde stellte den Sitzungssaal des ehemaligen Gondsrother Rathauses für den Unterricht zur Verfügung. Dieser war aber sehr klein und Frau Clemens müsste ihre Lehrmaterialien täglich durch die Schulstraße schleppen.

 

                        Anlässlich des Schulfestes 1996 wurde der Hauptlehrer Heinz Emde in einem Festakt offiziell verabschiedet.

                     

                        Im September 1996 drückten 66 Kinder die Schulbank. Die Grundschule Gondsroth bekam zum Schuljahr 1996/1997 mit Frau Hilde Beier ihre 4. hauptamtliche Lehrkraft.

 

                        Noch immer war eine Klasse im Gemeindesaal untergebracht und die Raumnot war also noch nicht beseitigt. Nachdem im Obergeschoss der Schule beide Wohnungen frei geworden waren, stellte Frau Wudy den Antrag auf Aus- bzw. Umbau des Schulhauses. Diese Eingabe hatte Erfolg und im 1. Stock entstanden zwei neue Klassenräume sowie diverse Zweckräume. Der Dachboden wurde ausgebaut und das Dach saniert. Unser über 60 Jahre altes Schulhaus bekam ein ganz neues Gesicht.

 

                        Im Herbst 1996 erkrankte Frau Gallmeier schwer und konnte den Unterricht nicht wieder aufnehmen, was zur vorzeitigen Pensionierung führte. Als Vertretungslehrerin wurde Frau Kurt an die Schule beordert.

 

1997- 1998     Zum Schuljahresbeginn 1997/1998 waren die Umbauarbeiten beendet und die neuen Klassenräume konnten bezogen werden.

                        Die Nachfolge von Frau Gallmeier trat Frau Gudrun Flössel an. Mittlerweile belief sich die Schülerzahl auf 71.

 

                        Am 1. Dezember 1997 fand in Anwesenheit von Landrat Eyerkaufer die offizielle Bauübergabe statt, gleichzeitig erhielt die Schule ihren neuen Namen: Alte Dorfschule Gondsroth. Elternschaft und Kollegium hatten sich auf diesen Namen geeinigt und die Gemeindegremien stimmten zu.

 

                        Zwischenzeitlich konnte Frau Christine Truß von der evangelischen Kirche für den Religionsunterricht gewonnen werden.

 

1998- 1999     In diesem Schuljahr besuchten 58 Kinder die Schule. Seit Mai 98 stand mit Frau Beate Dembinski eine Referendarin zur Unterstützung des Kollegiums zur Verfügung.

 

2000- 2001     Auch in diesem Schuljahr besuchen 58 Kinder an der Alten Dorschule Gondsroth den Unterricht. Eine neue Referendarin Frau Sigrid Trageser unterstützt das Team. Zudem erteilt Frau Gabriele Wichert 6 Stunden wöchentlich evangelischen Religionsunterricht mit Unterstützung durch den Gemeindepfarrer Ulrich Briesewitz.

 

                        Am 2. Februar 2001 wurde die Schulleiterin Frau Hannelore Wudy verabschiedet. Die drei verbliebenen Lehrkräfte teilen sich bis zum Schuljahresende kommissarisch die Schulleitung. Heidi Clemens übernimmt die Schulleitung.

 

2001               Zum neuen Schuljahr kommt Frau Barbara Watteroth-Mann als Lehrkraft an die Schule. 60 Schüler besuchen die Schule.

 

2004               Zum Schuljahresbeginn löst Frau Anja Bayer Heidi Clemens, die in den wohlverdienten Ruhestand geht, als Schulleiterin ab. Derzeit besuchen 52 Schülerinnen und Schüler die Schule. Frau Susanne Möser kommt als feste Lehrkraft neu an die Schule.

 

2005                Frau Barbara Watteroth-Mann kommt nach einem Urlaubsjahr wieder an die Schule – damit sind drei feste Lehrerinnen an der Schule. Mehrere abgeordnete Lehrkräfte von Nachbarschulen unterstützen uns seitdem jedes Jahr.
Im Dezember wird Gudrun Flössel aus gesundheitlichen Gründen in den vorzeitigen Ruhestand versetzt.

 

2007               Pfarrer Ulrich Briesewitz geht in Elternzeit. Der Religionsunterricht wird komplett von einer Fachlehrerin übernommen. Die Schülerzahl sinkt auf 39.